Aktuelles

Regulärer Betrieb der Schulen und Kitas bleibt bis zum 19. April 2020 ausgesetzt – Notbetreuung weiterhin gewährleistet

Hamburg entlastet Eltern vollständig von Beiträgen an Kita und Schulen

Zur weiteren Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus haben Schulbehörde und Sozialbehörde beschlossen, den regulären Betrieb der Hamburger Schulen, der Kitas und der Kindertagespflege auch weiterhin auszusetzen. Dies ist bis zum 19. April 2020 der Fall. Eine Notbetreuung ist weiterhin gewährleistet. Darüber hinaus gilt nach wie vor, dass Rückkehrern aus Risikogebieten das Betreten einer Kita, einer Kindertagespflege oder einer Schule auch ohne Symptome für 14 Tage nach Rückkehr untersagt ist.

Für den Zeitraum, für den der Senat die Einschränkungen der Kita-Regelversorgung ausgesprochen hat, entfallen die Elternbeiträge zur Kita-Betreuung und in der Betreuung der Schulen vollständig. Die Kita-Träger und Kindertagespflegepersonen werden darum gebeten, den Eltern die für diesen Zeitraum bereits eingezogenen Beiträge zu erstatten. Die Sozialbehörde wird hierzu kurzfristig Regelungen treffen, um für den gleichen Zeitraum einen finanziellen Ausgleich für die Kita-Träger zu schaffen und ist hierzu gegenwärtig bereits mit diesen im Gespräch. Ausgenommen von der Erstattung sind nur Beiträge für Leistungen außerhalb des Kitagutscheinsystems (beispielsweise Zusatzangebote). Die Schulbehörde wird ebenfalls die Erstattung der Beiträge in die Wege leiten.

Notbetreuung an Hamburgs Schulen

Die Schulbehörde appelliert in dieser besonderen Situation an die Eltern, ihre Kinder grundsätzlich zu Hause zu betreuen und nur in Notfällen zur Schule zu schicken. Auf eine Betreuung bei den Großeltern oder anderen Personen, die zur Risikogruppe gehören, sollten Eltern im Interesse des Schutzes dieser Personen verzichten. Für Eltern, die unbedingt auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, bieten die Schulen in der Zeit von 8.00 bis 16.00 Uhr eine Notbetreuung für Kinder bis zur Altersgrenze von 14 Jahren an. Vorerst können alle Eltern, die aus familiären Gründen darauf angewiesen sind, diese Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Notbetreuung an Hamburgs Schulen und Kitas

Eltern werden weiterhin dringlich dazu aufgerufen, ihre Kinder grundsätzlich zu Hause zu betreuen. Auf eine Betreuung bei den Großeltern oder anderen Personen, die zur Risikogruppe gehören, sollten Eltern allerdings im Interesse des Schutzes dieser Personen verzichten.

Für Eltern, die unbedingt auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, bleiben die Kitas bzw. Kindertagespflegestellen geöffnet. Die Betreuung steht vornehmlich Personen zur Verfügung, deren Tätigkeit bedeutsam ist für die Daseinsfürsorge und die Aufrechterhaltung der Infrastruktur. Die Darlegungspflicht, ob ein Notfall besteht, obliegt letztlich den Eltern.

Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Für uns alle ist diese Situation fordernd. Für Hamburgs Eltern gilt das aber in besonderem Maße. Wir haben deswegen die Kita-Träger informiert, dass wir für die während der Notbetreuung eigentlich anfallenden Elternbeiträge aufkommen werden. Damit helfen wir den Eltern unmittelbar. Unabhängig davon können sich alle Eltern weiter darauf verlassen, dass eine Notbetreuung sichergestellt ist – und die Fachkräfte in den Kitas darauf, dass wir an der Seite der Kitas stehen. Nur jedes zwanzigste Kind, das üblicherweise betreut wird, ist im Moment in den Kitas. Das ist vernünftig von allen Eltern. Danke dafür!“

Bildungssenator Ties Rabe: „In dieser besonderen Lage ist es erforderlich, die Schulen genauso lange zu schließen wie die Nachbarbundesländer, auch wenn Hamburg keine Osterferien hat. Das stellt Lehrkräfte und Pädagogen, Eltern und Schülerinnen und Schüler vor große Herausforderungen. Die ersten Tage zeigen jedoch, dass die Lehrkräfte sehr verantwortungsvoll Lernangebote und Lernaufgaben für das Lernen zu Hause organisieren und sich regelmäßig mit ihren Schülerinnen und Schülern austauschen. Das macht Mut und zeigt, dass die Schulen diese schwierige Zeit gut bewältigen werden. Die Schulen werden jetzt beauftragt, die weiteren drei Wochen Schulschließungen so zu organisieren, dass alle Schülerinnen und Schüler mit angemessenem Lernmaterial versorgt sind.“

Vorlesewettbewerb 2020

Endlich war es wieder so weit, der alljährliche Vorlesewettbewerb ging in die finale Runde. Jede Klasse der Jahrgänge 3 und 4 hatte zuvor eine Klassensiegerin oder einen Klassensieger ermittelt und diese traten innerhalb ihres Jahrgangs gegen die Siegerkinder ihrer Parallelklassen an.

Es war so aufregend! Zur Feier des Tages stimmte unser Schulchor auf die Siegerehrung ein, bis es endlich soweit war und die Siegerkinder der Jahrgänge vorgelesen wurden. Alle Kinder haben toll gelesen, danke! Den Vorlesewettbewerb 2020 gewonnen haben (und zwar beide bereits zum zweiten Mal!!):

Jahrgang 3:     Emma-Luise Koenders – 3b
Jahrgang 4:     Jonna Padberg – 4e

Das habt ihr großartig gemacht! Als Gewinn durften sich alle Kinder der Endrunde über ein tolles Buch freuen. Herzlichen Glückwunsch von der ganzen Schulgemeinschaft!

Fasching

…ist nur einmal im Jahr!! In der Schule wimmelte es an Fastnacht wieder nur so vor Star Wars Kriegern, Harry Pottern, Aliens, Clowns, Hexen, Piraten, Pippi Langstrümpfen usw….

Das Highlight war wie immer der Faschingstanz in der Sporthalle für jeden Jahrgang. Hier tanzte die Gans Agathe mit dem Truthahn Chachacha, Luftballons flogen durch die Luft und bei der Sternenpolka war Konzentration gefordert, um dem Nachbarn nicht auf die Füße zu steigen. Auch das Kollegium war wie in jedem Jahr voll dabei und wir hatten jede Menge Spaß!!

Der alljährliche Wahnsinn

Das Forschende Lernen…

…geht in eine neue Runde!! Im zweiten Halbjahr gehen wieder viele kleine Forscher auf Entdeckungsreise, um ihren eigenen Fragen nachzugehen. Die Kinder der Klassen 3 und 4 stimmen sich derzeit mit philosophischen Fragestellungen auf das Forschende Lernen ein. Dabei entstehen interessante Gedankenmoleküle, zum Beispiel zum Thema „Etwas Besonderes“. Wir sind sehr gespannt auf die kommenden Wochen und Monate bis Schuljahresende…

Tag der offenen Tür mit Adventsbasar…

…am Trenknerweg

Am 29. November fand unser alljährlicher Tag der offenen Tür statt. Überall glitzerte es, die Stände am Basar waren voller wunderschöner selbstgebastelter Schätze und der Schulchor stimmte mit ein paar Liedern auf den Abend ein. Es wimmelte und wuselte in der Arena und in den geöffneten ersten Klassen. Das Spiel- und Spaßangebot in der Turnhalle wurde eifrig genutzt. Interessierte Eltern konnten einen Eindruck von der Atmosphäre in unserer Schule gewinnen, die Kollegen standen für Antworten auf Fragen bereit. Für das leibliche Wohl sorgte der Elternrat, der Würstchen, Brezeln und Donuts sowie Getränke verkaufte. Am Stand der England-AG konnte man typisch britische „Scones“ naschen und in den Vorschulen duftete es herrlich nach frischen  Waffeln. Die Einnahmen aus den Verkäufen kommen dem Schulverein zu Gute.

Weihnachtspäckchenkonvoi von Round Table

Auch in diesem Jahr haben wieder richtig viele Eltern mit ihren Kindern Päckchen gepackt, die wir im Sekretariat gesammelt haben. Bis unter die Decke türmten sich die bunten Pakete. Inzwischen wurden sie alle abgeholt und sind auf dem Weg zu Kindern, denen es nicht so gut geht wie uns hier, um ihnen eine kleine Freude an Weihnachten zu bereiten. Eine großartige Aktion von „Kinder helfen Kindern“!! Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die gespendet haben!!

Danke an die Carl Bechstein Stiftung

Die gesamte Schülerschaft, alle Lehrkräfte und die Schuleitung unserer Schule bedanken sich bei der Carl Bechstein Stiftung  für die großzügige Spende eines neuen Klaviers.

Seit diesem Schuljahr wird das Klavier von kleinen und großen Musikerinnen und Musikern am Vormittag im Musikunterricht und Nachmittag im Klavierunterricht gespielt. Wir freuen uns sehr!

Sportspektakel 2019

Es war wieder so weit… unser Sportspektakel 2019 ging in eine erneute Runde. Bei schönem Herbstwetter hatten die Kinder und Lehrer viel Spaß und waren hoch motiviert, den jeweiligen Jahrgangssieg zu erringen. Als sich alle gemeinsam mit dem „Hannes“ warm gemacht hatten, ging es endlich los. Es wurde gelaufen, geworfen, gesprungen und vor allem angefeuert!! So manch einer bekam am Ende daher nur noch ein Krächzen raus, aber das war es allemal wert, denn jede Klasse bekam eine Urkunde überreicht. Alle konnten stolz sein auf ihre erbrachten Leistungen! Vielen Dank an die Organisatoren Herrn Renna und Herrn Koop (der das Sportspektakel überhaupt erst ins Leben gerufen hat)! Ebenso bendanken wir uns bei den fleißigen Eltern des Elternrates, die den ganzen Vormittag Obst und Gemüse geschnibbelt und so für eine gesunde Stärkung zwischendurch gesorgt haben. Wir freuen uns auf das nächste Mal!!