Pressemitteilung vom 28.4.2020

NDR info, 28.04.2020 10:58 Uhr

Rabe: Auch nach Ferien kein normaler Schulbetrieb

Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) schließt eine Rückkehr zum normalen Unterricht vor den Sommerferien aus. Das sei das Einzige, was man derzeit garantieren könne, sagte Rabe auf NDR Info. Wunsch sei es aber, dass die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen vor der Ferienzeit wenigstens einmal pro Woche in die Schule gehen könnten. Diesen Vorschlag würden die Kultusminister der Länder auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten unterbreiten.

Rabe und seine Länderkollegen wollen sich auf ein gemeinsames Konzept zum weiteren Vorgehen einigen. Das Papier soll dann Grundlage sein für die Beratungen von Merkel und den Ministerpräsidenten am Donnerstag.

„Qualitätskriterien für Fernunterricht anlegen“

Rabe sagte, die Neuinfektionen mit dem Coronavirus seien zwar „dramatisch zurückgegangen“, die Krankheit sei aber immer noch da. Daher rechne er damit, dass der Fernunterricht auch nach den Sommerferien ein großer Bestandteil der Schule bleibe. „Deswegen müssen wir alles tun, dieses ganz neue Feld, in das wir jetzt ganz stürmisch hineingeschubst worden sind, zu ordnen, Qualitätskriterien anzulegen und den Lehrern, Schülern und Eltern Rückenwind zu geben.“

„Wir muten Eltern, Schülern und Lehrern sehr viel zu“

„Wir muten den Eltern, Schülern und Lehrkräften mit dem Fernunterricht sehr viel zu“, sagte Rabe. Daher sei es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen zumindest zeitweise in der Schule seien, um Gedanken zu ordnen, Tipps für das Lernen zu Hause zu erhalten und Materialien zu sichten. Aber auch dabei seien die Abstandsregeln zu beachten, sagte Rabe.

Volles Radio-Interview hier:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/interviews/Rabe-Kein-normaler-Schulbetrieb-vor-Ferien,rabe360.html