England-Austausch

Die Schule Trenknerweg hat seit 2009 eine Partnerschule in England, die Brookdale Primary School in Wirral (Kreis Chester). Es gibt im laufenden Schuljahr einen Englisch-Kurs und im Frühjahr  wird ein gemeinsamer Austausch organisiert. Die Schülerinnen und Schüler können mit Spaß ein fremdes Land erkunden und ihre ersten Sprachkenntnisse vor Ort anwenden.

With the English Class

On Wednesday we were very happy, because the English class came. They presented their self on a smart board. Afterwards we all played together at the schoolyard. My pen friend Daniel said he wouldn’t like soccer, but then we played soccer and we had so much fun. Next day we met our visitors at the Hagenbeck zoo. They made a rally in German and our class made one in English (it was difficult!). We saw many nice animals and we even touched a snake and an elephant. On Friday we went again to the zoo and finished our rallies. Afterwards we visited the aquarium, where we saw many fish and enjoyed the fish feeding. On Saturday the English class made a rally in town with our class teacher and we were allowed to join them if we came with a parent. I went with my father; three girls from my class were also there: Sina, Sara and Kira. Daniel and I made lots of nonsense. It was great. Next day we had a party outdoors with our parents. Everybody brought something to eat and we had a big buffet. We played soccer and also went to the playground. We had soooooooo much fun together. Monday was their last day with us in Hamburg and we drew a made up zoo. One half of our class had to go to the circus week. I was very sad when we had to say good bye and I would love to visit them in England. Our class teacher said perhaps we can do it in grade 5!

The end

I am happy because when I wrote this on my mom’s computer, the computer corrected all my mistakes! (Michael Mugica, 3A)

A short visit of pupils from England at our school Trenknerweg

First day: On the very first day we were desperately waiting for our new guests and were very much excited to welcome them. After they had finally arrived we got to know eachother by our teacher. Our class was already divided into small groups, so each group was given a pupil to take care of. We all talked to eachother and asked many questions about eachothers’ countries.

Second day: We met at Hagenbecks Tierpark. We had to complete some assignments related to animals and park.

We saw all of the animals, played at the playground there and in the end we rechecked our plan to see if we had really achieved our target for the day.

Third day: Hagenbecks Tierpark + Tropen Aquarium

Tasks: same as the day 2

Fourth day: did nothing

Fifth day: We grilled together and had a very joyful time. My parents met their parents and exchanged their views and ideas about the school system and pupils. My mom promised to show me England some time in the future. Some fathers and mothers played football with us. After that we all went for swimming at Festland. We stayed there for about three hours and had a great amusing time!

Last day: We made a poster of Hagenbecks Tierpark and shared our experiences. After that our guest pupils left for their home.

On the whole it was a good experience! It was a fun time!

 

10 Berichte zum “England-Austausch”

  1. Hinfahrt
    Wir haben uns am Dienstag den 14.6.2016 um 13.15 Uhr am Flughafen Fuhlsbüttel/Hamburg getroffen. Dann sind wir zum Check-in gegangen und danach zur Sicherheitskontrolle, wo wir unser Gepäck abgegeben haben. Als wir mit alldem fertig waren, sind wir zu unserem Treffpunkt gegangen und haben auf der Toilette die Trinkflaschen aufgefüllt. Danach durften wir noch 20min. shoppen. Als alle wieder da waren sind wir zur Passkontrolle gegangen und dann ins Flugzeug gestiegen.
    10min. später sind wir abgehoben. Es war wolkig, deswegen konnte man nicht so viel durch das Fenster sehen. Als wir in Manchester waren, fing es an zu gewittern. Das Flugzeug wurde sehr durchgeschüttelt. Wir sind gut eine halbe Stunde später gelandet. Dann sind wir in den Bus gestiegen und noch eine Dreiviertelstunde gefahren.
    Als wir im Hotel angekommen sind, haben wir die Karten bekommen und sind eingecheckt. Dann haben wir uns in den Zimmern umgeguckt. Der Fernseher war ziemlich groß und cool. Wir haben unsere Sachen ausgepackt. Die Fächer von dem Schrank waren ziemlich klein und wir mussten unsere Sachen sehr hoch stapeln. Als wir dann im Restaurant waren haben wir uns umgesehen und wir haben gemerkt, dass es ziemlich nett war. Im Zimmer sind wir ins Bett gegangen und sind sofort eingeschlafen.

  2. Hotel
    Das Hotel heißt Premier Inn und es liegt in Heswall.
    Die Zimmer
    Als wir ins Zimmer reinkamen, fanden wir es cool. Es ist sehr gemütlich. Es sieht ungefähr so aus: Wenn man rein kommt sieht man als erstes den großen Fernseher an der Wand. Wenn man ungefähr drei Schritte weiter geht, sieht man die Betten und das Fenster. Es gibt ein Doppelbett und zwei Einerbetten. Das Doppelbett hat eine Zweierdecke, die manchmal genervt hat. Außerdem sieht man den großen Schrank an der Wand. Wenn man durch eine Tür geht kommt man ins Badezimmer mit einem Klo einer Duschbadewanne und einem großem Waschbecken.
    Das Restaurant
    Das Restaurant heißt Beefeater. Alles besteht eigentlich aus Kühen (aber nicht aus echten). Die Essensportionen sind winzig klein aber total lecker. Unserer Meinung nach sind die Pommes das beste Essen auf der Speisekarte. Es ist cool dort zu sitzen. Meistens hatten wir einen großen Tisch zusammen. Das Essen war immer schnell da. Es gibt zwei Spielplätze. Einer war nah am Hotel, der andere am Restaurant. Das Hotel und das Restaurant sind nämlich ungefähr zehn Meter voneinander entfernt. Wir haben auf dem Spielplatz, der am Restaurant ist, meistens Blume und 15 runter gespielt. Das Hotel ist super schön.

  3. Die Schule in Chester
    Am ersten Tag in der Schule war es sehr schön. Als wir unsere Paten zum ersten Mal gesehen haben, waren wir super aufgeregt. Es war cool aber auch ein bisschen seltsam, weil es einfach ganz anders war. Es waren lange Flure mit kleinen Fenstern und so einer Eingangstür, die man nur von innen aufmachen konnte, so dass die Eltern draußen auf die Kinder warten mussten. Man musste sogar klingeln, wenn man rein wollte. Dann ist man in den Unterricht gegangen. Es wurden leichte Fächer unterrichtet z.B. Kunst, Musik, Zirkus mit Caro, Sport und Sachkunde. Die Lehrer waren etwas strenger, da es in England strengere Regeln gibt. Dann hatten wir Unterricht. Als nächstes kam die Pause, es war eine kleine Pause, in der uns die Schule gezeigt wurde. Es gab 2 Hühner und das eine hatte gerade Küken und es waren 8 Stück. Die Schule hatte zwei Stockwerke. Dann hatten wir große Pause in der gab es Mittagessen. Das Essen war lecker und es gab nach dem Essen Eispopps zu kaufen.

  4. Das Essen in England
    Das Essen in England ist ganz anders als in Deutschland. Zum Frühstück gibt es Baked Beans, das sind Bohnen in Tomatensoße, Pancakes, Toast, Muffins, Croissants, Scrambled Eggs und verschie-dene Aufstriche. Zum Trinken gibt es Orangensaft, Apfelsaft, Milch und Wasser. In der Schule haben wir immer zu Mittag gegessen. Es gab Wraps zum selber belegen und ein Menü, das sich jeden Tag geändert hat. Zum Trinken gab es Kakao, Orangen, Apfelsaft und Wasser. Zum Abendessen hatten wir die Wahl zwischen Pommes, Spagetti Bolognese, Nudeln mit Tomatensoße, Beef Burger, Steak sowie Nachos und zum Trinken gab es Wasser mit Zitronengeschmack.

  5. Abende in England
    Nach unserer aufregenden Anreise waren wir alle ziemlich platt. Trotzdem haben wir Quatsch gemacht, weil wir nicht einschlafen konnten. Die nächsten Abende durften wir englisches Fernsehen gucken! Es war lustig, weil wir nicht so viel verstanden haben und es witzige Sendungen gab. Während unserer Reise lief die Fußball EM. Das Spiel Deutschland gegen Polen durften wir zur ersten Zeit im Pub und zur Zweiten im Zimmer gucken. Es gab dann noch die Fish and Chips Party! Die meisten haben Chicken-Nuggets gegessen. Die Fish and Chips waren aber auch lecker! Es gab einen Abend an dem wir Pizza in unser Zimmer bestellt haben. Die Pizza hat gut geschmeckt, war aber ein bisschen zu klein! Die Abschiedsparty war ein bisschen traurig, weil wir unsere Paten verabschiedet haben. Am letzten Abend saßen wir im Flugzeug nach Hamburg. Auch wenn viele gerne noch ein bisschen in England geblieben wären, war es schön alle wieder zu sehen.

  6. Die Römertour
    Wir sind um zehn Uhr an einem Platz angekommen, an dem wir uns getroffen haben. Mit den Engländern und den Römern sind wir dann in zwei Gruppen losgegangen. Wir wurden von einem Römer geführt, er sah sehr stark aus und er hatte ein Kurzschwert außerdem gehörte zu seiner Rüstung ein Dolch, ein gepanzerter Helm, eine Stahl-rüstung und ein dickes Schild aus Holz. Es gab viele Bäder, in denen die Römer früher gerne gebadet haben. Da waren wir aber nicht drinn. Die Römer hatten tolle und schöne Gärten. Wir waren in einer alten Gladiatoren-Arena Die war sehr toll. Es gab eine Stadtmauer, die sehr geschützt war.

  7. Shoppingtour in Chester und am Flughafen
    Zuerst haben wir einer Parade zugeguckt, die vorbei gezogen ist. Es waren lustige und seltsame Figuren dabei. Dann sind wir in lustige Läden gegangen. Wir hatten zweieinhalb Stunden Zeit zum Shoppen gehen. Manche haben sich Süßigkeiten oder Smilykissen gekauft. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Am Flughafen waren wir auch nochmal Shoppen, weil unser Flieger eine Stunde Verspätung hatte. Da gab es auch noch mal coole Süßigkeitenläden, aber es gab auch coole Schreibwarenläden.

  8. Chester Zoo
    Am Freitag haben unsere Paten uns abgeholt und wir sind mit dem Bus in den Zoo gefahren. Als wir da waren haben wir uns in vier Gruppen aufgeteilt und haben eine Bootstour gemacht. Nach der Bootstour haben wir uns Tiere und die Dinosaurierwelten angeguckt. Dann haben unsere Paten uns das Essen gegeben und wir haben uns hingesetzt und es gegessen. Nachdem wir gegessen haben, haben wir uns wieder aufgeteilt und haben uns noch andere Tiere angeguckt. Danach waren wir noch im Zoo Shop und später hat uns der Bus abgeholt und wir sind zurück ins Hotel gefahren.

  9. Die Abschiedsfeier
    Als wir vom Shoppen gekommen sind, sind wir noch kurz aufs Zimmer gegangen und anschlie-ßend auf den Spielplatz, wo uns schon einige Engländer mit ihren Eltern erwarteten. Mit den Engländern spielten wir. Wir Jungs zum Beispiel Fußball. Dann war Caro noch so nett und machte mit uns Akrobatik. Es machte uns allen sehr viel Spaß. Danach gingen wir mit den Engländer zum Essen. Es gibt sogar Eis zum Nachtisch. Als alle aufgegessen hatten, verabschieden sich schon einige Partner. Mit den anderen spielten wir draußen weiter. Als alle Partner weggegangen waren, bedanken wir uns noch bei Mister Ellis und Frau Kokenbrink. Dann war Bettgezeit, deswegen gingen wir aufs Zimmer.

  10. Rückfahrt
    Am Morgen packten wir unsere Sachen und fuhren zum Flughafen. Dort mussten wir erst einmal 2 Stunden warten, weil unser Flug verschoben wurde. Wir haben die Zeit genutzt, um noch ein bisschen shoppen gehen zu können. Im Flieger gab es dann aber keinen Platz mehr für Caro. Schließlich war aber doch noch ein Platz frei und es konnte endlich losgehen. Im Flugzeug hat jeder sein Ding gemacht. Als wir gelandet sind war es schon fast 20 Uhr und alle haben sich gefreut wieder in Deutschland zu sein. Nun mussten nur noch die Koffer vom Band geholt werden und schon konnten wir zu unseren Eltern, die schon im Flughafen gewartet haben. Es gab ein großes Wiedersehen, Eltern und Kinder lagen sich in den Armen.

Kommentare sind geschlossen.