Aktuelles

Flohmarkt

Bei bewölktem, aber zum Glück trockenem Wetter zog es 66 Anbieter früh morgens auf unseren Schulhof. Stände wurden aufgebaut und Kisten ausgepackt. Viele fleißige Kinder hatten Platz in ihren Regalen und Schränken geschaffen, um sich von gut erhaltenen Spielsachen, Büchern und nicht mehr passender Kleidung zu trennen. Diese galt es nun an den Mann (und die Frau natürlich) zu bringen, was bei dem großen Besucherinteresse nicht schwergefallen sein dürfte.

Das war ein buntes Treiben! Am Ende wurden die Verkaufstische immer leerer und die Kassen der kleinen Verkäufer entsprechend voller. Für Nachhaltigkeit haben wir ganz nebenbei auch noch gesorgt, denn viele tolle Spielsachen und jede Menge Kleidung werden so nun noch weitere Kinderaugen zum Leuchten bringen… Durch Standmieten und Einnahmen aus dem Kuchenverkauf konnten wir 1350€ für den Schulverein und Anteilig 150€ für die KiTa Elbchaussee erzielen. Dinge, die nicht verkauft wurden und die nicht wieder mit nach Hause genommen werden wollten, konnten zum Schluss abgegeben werden und kommen nun noch als Spenden einem guten Zweck zugute. Und da ist einiges zusammen gekommen. Rundum eine tolle Aktion!

Vielen Dank an den Elternrat und alle Freiwilligen für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung!!

Vier gewinnt!

Wir haben zwei neue überdimensionale Vier-gewinnt-Spiele auf dem Schulhof stehen. Dank der tollen Idee von GBS-Leiterin Rita Utz und der kreativen Umsetzung durch die Elbtischler können die Kinder nun in den Pausen und am Nachmittag nach Herzenslust die Spielsteine schieben. Vielen Dank dafür!

Hamburger Zehntel

Und wieder hat die Schule Trenknerweg das Hamburger Zehntel gerockt!! Mit einer erneut sehr großen Teilnehmerzahl liefen die Kinder die 4,2km so schnell sie nur konnten… und brachten den Trenknerweg damit auf einen tollen 5. Platz in der Gesamtwertung! Unser großer Dank gilt auch in diesem Jahr unserem Sportfachleiter Herrn Renna, der das „Zehntel“ an unserer Schule wieder mit so viel Engagement organisiert hat!

Autorenlesung mit Ursel Scheffler

Ob Kommissar Kugelblitz, Ätze das Tintenmonster oder der Hasenfranz (um nur einige wenige zu nennen)… jedes Kind kennt bestimmt die ein oder andere der zahlreichen Geschichten aus der Feder von Ursel Scheffler. Seit 1975 schreibt die bekannte Hamburger Autorin Kinderbücher, und letzte Woche konnten wir sie für einen Besuch bei uns gewinnen. In der Arena las sie aus ihrem Klassiker „Kommissar Kugelblitz“ vor, zeigte Bilder dazu und erzählte die ein oder andere Anekdote. Anschließend nahm sie sich Zeit für jedes einzelne Kind, um Bücher mit Widmung zu signieren oder Autogrammkarten zu verteilen. Das war für die Kinder mal ein besonderes Erlebnis. Vielen Dank an unsere Deutsch-Fachleiterin Frau Steffen für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung!

Vernissage zum Thema „Medien“

Im Kunstunterricht aller Klassen drehte sich in den letzten Wochen alles rund um das Thema „Medien“, denn dazu gab es letzten Freitag eine tolle Ausstellung zu bewundern. Vielen Dank an unsere Kunst-Fachleiterin Frau Borchert! Einige Klassen erstellten per Digicam eigene Portraits und gestalteten diese im Stil von Andy Warhol. Andere stellten sich die Frage, was der Weihnachtsmann wohl nach Weihnachten eigentlich so macht?! Die Klasse 2a versteckte die „kleine Welt“ (z.B. Schleichtiere oder Legofiguren) in der „großen Welt“ (Schulhof) und fotografierte diese. Die 2c kombinierte Fotos mit gezeichneten Bildern. Da flogen die Kinder auf einmal mit Raketen ins Weltall! Zebras wurden versteckt, Laptops wurden aus Pappe gebastelt usw., usw. So viel Kreativität auf einem Haufen. Aber seht selbst…

Hochebene

Baubedingt ist nicht jeder Klassenraum gleich ausgestattet. Daher entstand die Idee, im Zuge des Projektes „Guter Ganztag“, in einer Klasse ohne Gruppenraum eine Hochebene einzubauen. Diese bietet den Kindern am Vormittag mehr Möglichkeiten für Arbeitsplätze und am Nachmittag einen Spiel- und Rückzugsort. Im unteren Bereich gibt es ein Fenster mit Fensterläden für eigene kleine Theaterstücke oder Rollenspiele, zwei Klapptische, eine heimelige kleine „Bienenwabe“ – jeweils mit dezenter Beleuchtung – sowie ein Regal für Bücher. Eine breite Treppe mit Teppich führt nach oben, alles im maritimen Stil gehalten mit Bullaugen und Seemannstauen. Die Planungen mit der Tischlerei liefen ein Dreivierteljahr, und nun kann sich die Klasse so richtig über ihre neue Hochebene freuen! Auch Besuch ist herzlich willkommen, jeder darf mal kucken und staunen. Vielen Dank an dieser Stelle an Rita Utz und die gesamte GBS, die diesen Bau möglich gemacht haben!

Unsere diesjährigen Zirkuswochen…

…waren wieder ein großer Erfolg! Eine Woche lang probten die Kinder eifrig Tricks mit dem Diabolo, auf der Kugel, Artistik am Tuch oder an den Ringen, liefen auf Stelzen oder studierten Sketche als Clowns ein. Das diesjährige Motto war dabei unschwer zu erkennen: Piraten! Unter lautem Gejohle und „Schiff Ahoi“-Rufen war es dann Freitag soweit: die Zirkusarena war bis oben hin gefüllt mit Eltern, Geschwistern, Omas, Opas, Guter Laune und Popcornduft. Die Aufregung der Zirkuskünstler war bis in die letzten Reihen zu spüren. Aber alles lief glatt und so war der tosende Applaus die verdiente Belohnung. Bravoooo! Oder besser: Yohooo, Piraten!

Eine Hymne für den HSV

Bereits im letzten Herbst hatten wir – die Klasse 3e – uns für diesen Workshop mit einem Video beworben. Mit toller Unterstützung einer Mutter und einem DJ wurde es so gut, dass wir kurz danach Post bekamen mit der Zusage.

Das bedeutete: Wir bekamen einen Termin für einen Besuch im Volksparkstadion, um dort einen ganzen Tag zu verbringen. Und letzte Woche war es endlich soweit! Als wir am Stadion ankamen, bestaunten wir erst einmal die Statue von Hermann Rieger, dem langjährigen Masseur und Liebling der Fans, der leider vor ein paar Jahren viel zu früh gestorben ist. Dann ging es los! Wir durften in den VIP-Bereich, den sonst nur Mitarbeiter und Sponsoren des HSV nutzen. Hier empfing uns ein Team von drei Musikern der Hamburger Symphoniker sowie ein Mitarbeiter des HSV, der auf alle Fragen rund um den Verein Antworten parat hatte. Wir lernten etwas über die Instrumente und deren Verteilung im Orchester, dass der Dirigent so etwas wie der Trainer beim Fußball ist und hörten uns die Spieler-Einlaufmusik an sowie das Lied, das gespielt wird, wenn der HSV ein Tor schießt. Das war cool!

Wir sammelten, welche Wörter wir auf jeden Fall in unserer Hymne haben wollten. Es sollte eine Hymne sein, die dem HSV Mut macht und die Spieler anfeuert. Gemeinsam entwickelten wir daraus eine Melodie und den Text. Was dabei raus kam, übertraf all unsere Erwartungen und machte uns mächtig stolz! Nach mehreren Probedurchläufen gingen wir dann in den Raum, in dem sonst die Pressekonferenzen stattfinden, wie aufregend! Dort wurde unsere Hymne aufgenommen. Anschließend bekamen wir noch eine tolle Führung durch das Volksparkstadion. Wir durften nach ganz oben unter das gewölbte Dach und erzeugten mit einem lauten Fanruf sogar ein Echo. Danach betraten wir den Busparkplatz, auf dem die Mannschaftsbusse ankommen, sowie die Kabine der Spieler. Das Highlight kam dann zum Schluss: Wir liefen zur Einlaufmusik des HSV ins Stadion ein und fühlten uns einen Moment lang wie die Fußballprofis!! Auch Schmolli, unsere Lehrerin und langjähriger HSV-Fan, war ganz aus dem Häuschen…

Als wir die Heimreise antraten, bepackt mit HSV Bleistiften und Schreibblöcken, waren wir zwar ein kleines bisschen traurig darüber, dass wir keinen der Stars persönlich getroffen haben (montags ist ihr freier Tag), aber dennoch sehr glücklich über diesen tollen Tag und vor allem richtig stolz auf das Ergebnis: unsere Hymne für den HSV!

Der „Trenkilino“ ist wieder da

Es ging emsig zu im ersten Halbjahr in der AG der 3. und 4. Klassen. Es wurde recherchiert, interviewt, gemalt, fotografiert… und nun ist sie fertig: Unsere Schülerzeitung „Trenkilino“, und das sogar in Farbe! In der letzten Märzwoche ging sie in den Verkauf und seitdem sieht man überall, wie Kinder die Köpfe zusammenstecken und schmökern. Wirklich toll habt ihr das gemacht! Vielen Dank auch an Frau Traub und Frau Eilinghoff, die die AG so engagiert geleitet haben.